Eine verletzte Person bei Brand in Industriebetrieb - Großaufgebot an Feuerwehren verhinderten einen Großbrand
(Einsatz-Nr. 6)

Brandeinsatz > Industriebetrieb
Einsatzort Details

Dannenberg
Datum 02.02.2021
Alarmierungszeit 06:42 Uhr
Alarmierungsart Vollalarm
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr Hitzacker
Freiwillige Feuerwehr Dannenberg
    Kreisfeuerwehrbereitschaft 2 - Umwelt
      DRK Rettungsdienst Lüchow-Dannenberg
        Polizei
          Freiwillige Feuerwehr Jameln
            DRK SEG Lüchow-Dannenberg
              Freiwillige Feuerwehr Gusborn
                Freiwillige Feuerwehr Lüchow
                  Gemeindebrandmeister Samtgemeinde Elbtalaue
                    Freiwillige Feuerwehr Penkefitz
                      Führungsstaffel Samtgemeinde Elbtalaue
                        Freiwillige Feuerwehr Breese i.d.Marsch
                          Freiwillige Feuerwehr Damnatz
                            Freiwillige Feuerwehr Splietau
                              Kreisbrandmeister
                                Bereichsbrandmeister
                                  stellv. Kreisbrandmeister
                                    Fahrzeugaufgebot   ELW1  TLF 16/25  LF 8  RW 1
                                    Brandeinsatz

                                    Einsatzbericht

                                    Ein Großaufgebot an Feuerwehren rückte in den frühen Morgenstunden bei einem
                                    Industriebetrieb im Dannenberger Gewerbegebiet an. Grund dafür war ein Feuer in einer
                                    Produktionshalle, denn hier brannte ein Schrank mit Benzin und flüssigem Kunststoff.
                                    Aufgrund einer sehr großen Verpuffung löste zunächst die Brandmeldeanlage aus. Nach ersten
                                    Meldungen wurde ein großes Feuer vermutet, so dass mehr als 200 Einsatzkräfte aus neun
                                    Feuerwehren anrückten.
                                    Der erste Angriffstrupp rückte mit Atemschutzausrüstung an den Brandherd vor und löschte das
                                    Feuer. Durch das schnelle Handeln der Einsatzkräfte konnte nach kurzer Zeit Entwarnung
                                    gegeben werden. Leider erlitt eine Person bei diesem Brand eine Rauchgasvergiftung und
                                    musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.
                                    Dass die Brandgefahr in einem Industriebetrieb extrem hoch ist, zeigt sich, da hier unter
                                    anderem Stickstoff, Testbenzin und flüssige Kunststoffe gelagert und benutzt werden. Dieses
                                    macht es den Feuerwehren nicht immer leicht, festzustellen, was gerade brennt um dann das
                                    geeignete Löschmittel einzusetzten. Denn bei falschem Löschmitteleinsatz kann es explosiv
                                    werden.
                                    Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Breese in der Marsch, Damnatz, Dannenberg, Gusborn,
                                    Hitzacker, Jameln, Penkefitz, Splietau sowie die Drehleitern aus Dannenberg und Lüchow.

                                    Text und Fotos: M.Tügel

                                     

                                    sonstige Informationen

                                    Einsatzbilder

                                     
                                    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.