Die Geschichte der FF Hitzacker - 2021-2030

Das Jahr 2021 beginnt, wie das alte Jahr endete – im Lockdown. Eine Jahreshauptversammlung wird es auf Grund der Corona Bestimmungen im ersten Quartal nicht geben. Diese soll, so ein Beschluss des Kommandos, im Sommer nachgeholt werden.
Kai Koopmann wird ab dem 1. Januar von der Samtgemeinde Elbtalaue kommissarisch als stellvertretender Ortsbrandmeister eingesetzt.

Da auf Grund der Pandemie auch in der Jugendfeuerwehr nicht gewählt werden konnte, setzt der Ortsbrandmeister mit Wirkung vom 1. Februar Laura Louisa Loelf als neue Jugendfeuerwehrwartin ein. Die Wahl wird entsprechend nachgeholt.

Seit dem 1. Juli ist Kai Koopmann nun offiziell stellvertretender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Hitzacker.

Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 27.8. wurden gewählte Funktionsträger bestätigt sowie ein neuer Zugführer und stellv. Zugführer gewählt. Jörg Heßler ist nun als ZF und Norbert Schlüter als stellv. ZF für 4 Jahre im Amt. Für langjährige Verdienste wurde Uwe Meyer (12einhalb Jahre stellv. Ortsbrandmeister) und Jörg Heßler (16 Jahre Jugendfeuerwehrwart) geehrt.

Nach gut siebenmonatiger Bauzeit wurde eine weitere Halle auf dem Gelände der Feuerwehr errichtet und im Oktober bezugsfertig. Hier ist die Bootskomponente der Wehr untergebracht, um den nötigen Platz für die DLK 18/12 im Bestandsbau zu bekommen. Am 21.10. wurde die Drehleiter von Dannenberg nach Hitzacker verlegt und erweitert somit den Fahrzeugbestand. Eine Vielzahl von Übungsdiensten ist bereits im Vorfeld geleistet worden, um sich mit der Technik der Hubrettung vertraut zu machen.

Am 11.11. wurde nach fast zweijähriger Bauzeit das HLF 10 vom Aufbauhersteller Schlingmann abgeholt und ersetzt das in die Jahre gekommene LF 8.

Vom 18.12.21-02.01.22 gilt abermals eine Dienstpause auf Grund der Pandemie. Die Nachwuchsabteilungen starten ihren Dienst erst ab dem 16.01.22.

52 Einsätze wurden abgearbeitet, u.a. zwei Verkehrsunfälle, ein Brand 3 in einer Halle von Continental in Dannenberg, zweimal wurden wir zu Personensuchen der Wasserrettung der Kreisfeuerwehr alarmiert. Ebenso gab es zwei Gasaustritte (ABC-Alarm) sowie einen Pumpeneinsatz nach einem recht großen Wasserschaden in einem Wohnhaus in Hitzacker.


Eine neue Dienstanweisung der Samtgemeinde erlaubt ab 20.3. 2022 den Übergang in den normalen Regeldienst unter Vorbehalt. Somit sind auch Versammlungen aller Art, dienstliche und öffentliche Veranstaltungen wieder erlaubt - unter Einhaltung der Hygieneregeln.

Der Förderverein  nimmt ca. 10.000€ in die Hand und übergibt unserer Wehr 75 Softshelljacken, personalisiert mit Namen und Stadtwappen, 4 Übungspuppen in verschiedenen Größen - eine davon für die Arbeit auf dem Wasser - und 10 Kinder Rettungswesten für die Floriangruppe und Jugendfeuerwehr. Ebenso wird eine neue Zeltplane in der Größe sechs mal acht Meter bestellt und der Wehr zur Verfügung gestellt.

Die JHV für das Jahr 2021 fand am 8. April statt. Knapp 4000 Einsatz- und Dienststunden wurden geleistet, unter anderem bei 228 Diensten. Befördert wurden Kai Koopmann zum Oberbrandmeister, Jörg Heßler zum Brandmeister, Ralph Seehagen zum Oberlöschmeister und Pascal Weber zum Löschmeister. Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden Norbert Schulz und Hans-Werner Franke geehrt. 25 Jahre aktiv verzeichneten Thomas Apitz und Pascal Weber.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.